TSV  Südwest  Nürnberg e.V.
      Jägerstr. 21   -    90451 Nürnberg Tel Verwaltung: 09 11 - 64 94 376  
Fax Verwaltung: 09 11 - 375 06 00
Tel Gaststätte: 09 11 - 64 94 400
 
1. Mannschaft
2. Mannschaft
Spendeninfo
Frauen
Altherren
Turnen
Kontakt
Anfahrt
Downloadbereich
Sportgaststätte
Fussball-JUGEND


1. MANNSCHAFT AKTUELL

Liebe Sportfreunde und mitgereiste Fans,
zum Derby, zum Heimspiel unserer 1. Mannschaft gegen unseren Nachbarverein, die DJK Eibach, darf ich Sie recht herzlich willkommen heißen. Besonders begrüßen möchte ich natürlich unsere Gäste und deren, hoffentlich zahlreich mitgereiste Fans, die ja keinen weiten Weg in die Jägerstraße hatten.
Beim Hinspiel im September konnte unsere 1. Mannschaft einen insgesamt verdienten 2:1 Sieg erzielen. Unsere Erste war damals gut in Schwung, wurde als „Mannschaft der Stunde“ von fussballn.de bezeichnet und hielt sich auf einen einstelligen Tabellenplatz auf. Leider folgte dann ein immer noch nicht ganz erklärbarer Einbruch, in dessen Folge unser Trainer Steffen Kircheis sein Amt überraschend niederlegte.
Zwar konnte unsere Erste dann unter unserem neuen Trainer Erhard Ernst in der Hallenrunde mit tollen Leistungen und dem Einzug ins Kreisfinale neues Selbstbewusstsein tanken. Leider führte dies aber in den ersten beiden Spielen nach der Winterpause nicht zu den erhofften Erfolgen. Vielmehr gab es zwei unglückliche, vermeidbare Niederlagen, die dazu führten, dass sich unsere Erste nun auf dem 14.Platz, einem Abstiegsplatz befindet.
Unsere Nachbarn, die am Ende der letzten Saison den Klassenerhalt erst über die Relegation sichern mussten, stehen dagegen sorgenfrei auf dem 6. Platz und haben erst am letzten Wochenende den Spitzenreiter STV Deutenbach geschlagen.
Nachdem die Winterpause endlich zu Ende war, stand für unsere Erste zunächst das Spiel gegen den FC Stein an, bei dem man in der Hinrunde durch ein 1:1 den ersten Punkt geholt hatte. Bei extrem schwierigen Platz- und Windverhältnissen, entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, bei dem beide Teams jedoch große Probleme hatten, einen halbwegs geordneten Spielaufbau zu koordinieren. Aufgrund der teilweise extremen Windböen sprang der Ball teilweise wie eine Flipperkugel über den Platz. Unsere Südwester  versuchte es vor allem mit weiten Bällen über die Abwehrkette der Steiner und hatte nach 20 Minuten die erste Großchance des Spiels, als Jan Rupprecht einen verunglückten Querpass erlief und zum mitgelaufenen Robin Hermel passte, der vor dem leeren Tor jedoch an den Tücken des holprigen Platzes verzweifelte. Direkt im Gegenzug fiel fast das 0:1, als Safak Cetins Rettungsversuch am eigenen Pfosten landete. Der FC Stein hatte nach einer Freistoßflanke durch Schindler noch eine Großchance. Er drosch den Ball aus wenigen Metern jedoch über den Kasten des guten Südwester Keepers Andre Schuster.
Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: viele weite Bälle, die jedoch meist von den sicheren Abwehrreihen beider Mannschaften geklärt werden konnten. Flüssige Kombinationen waren von beiden Mannschaften nicht zu sehen. Die Truppe von Erhard Ernst konnte dann noch zwei gute Möglichkeiten verzeichnen: Erst verzog Robin Hermel mit einem 18-Meter-Schuss knapp, dann marschierte Philip Novotny nach einem Pass in die Schnittstelle, alleine auf das Steiner Tor zu, drosch den Ball jedoch knapp über den Kasten.
 Als alle Anwesenden bereits mit einem absolut gerechten Remis gerechnet hatten, bekam der FC Stein nochmals einen Einwurf zugesprochen, der vom ansonsten sehr gut leitenden Schiedsrichter  als „letzte Aktion des Spiels“ angekündigt wurde. Danach gab es jedoch nochmals Einwurf, und mit dem letzten nach innen geschlagenen Ball erhielt Goalgetter Erman Elibol die Kugel auf den Fuß, und erzielte das 0:1. Das Spiel wurde danach nicht mehr angepfiffen. Für unsere Spieler war das natürlich der GAU, und es herrschte großer Frust. Zu allem Überfluss kassierte unser Capitano Christian Gross nach dem Ende der Partie, nach einer Diskussion mit dem Referee noch die Rote Karte.
In dem folgenden Pokalspiel gegen den Kreisklassisten Falkenheim sollte das Selbstbewusstsein wieder aufgebaut werden. Unsere Mannschaft zeigte als Favorit zu Beginn eine  gute Spielanlage über Cetin und Rupprecht, tat sich aber gegen Falkenheims kompakte Defensive schwer, Chancen herauszuspielen. Die verdiente Führung für Südwest fiel nach einem langen Einwurf durch PhilippSchatz, den ein Falkenheimer ins eigene Tor verlängerte. In Anbetracht der Führung schalteten unsere Südwester aber etwas überheblich zurück, und die Hausherren nahmen das Spiel zunehmend in die Hand.
Kurz nach der Pause fiel der Ausgleich. Nach einem Fehlpass lief ein Falkenheimer allein aufs Tor zu und wurde von unserem Keeper Andre Schuster mit einem Foul gestoppt. Am fälligen Strafstoß  war dieser zwar noch dran, konnte aber den Ausgleich nicht verhindern. Falkenheim wirkte nun wie aufgedreht und machte unserer Ersten  das Leben weiter schwer und ging nach zehn Minuten etwas glücklich in Führung. Einen scharfen Freistoß  fälschte nun ein Südwester  unhaltbar ins eigene Tor ab. Unser Trainer stellte nun offensiver um. Die guten Schnittstellenpässe wurden jedoch oft noch von einem Bein der Falkenheimer Defensive abgelenkt. Mit Beginn der Schlussphase war dann aber die Südwester-„Lebensversicherung“ Jan Rupprecht zur Stelle. Einen Freistoß aus zwanzig Metern schlenzte er über die Mauer zum 2:2-Ausgleich ins Tor. Die Schlussphase gehörte nun aber erneut den Falkenheimern, während einige unserer Spieler beim nasskalten Wetter  etwas lustlos wirkten. Es folgte das Elfmeterschießen. Leider verschossen hier Jan Rupprecht und Toni Velotta, während die Gäste nur einmal an den Pfosten schossen und damit die nächste Runde erreichten.
Es folgte das Spiel in Raitersaich, einem Ort, den wir vom Relegationsspiel noch in bester Erinnerung haben. Beide Mannschaften mussten ersatzgeschwächt antreten. Nach einer Anfangsoffensive der Hausherren kam unsere Erste eigentlich immer besser ins Spiel. Dennoch gingen die Raitersaicher nach 27. Minute in Führung. Nach einem langen Ball, der verlängert wurde stand der Interims- Trainer der Hausherren  in guter Position und erzielte durch einen nicht ganz unhaltbaren Flachschuss das 1:0.  Die Südwester Antwort lies aber nicht lange auf sich warten. Ein Freistoß durch Jan Rupprecht  verlängerte Toni Velotta  unhaltbar per Kopf ins lange Eck zum verdienten Ausgleich.
Nach der Pause nahmen unsere Südwester das Spiel immer mehr in die Hand, konnten aber erneut ihre Überlegenheit nicht in Tore umsetzen.  So parierte der Torwart der Hausherren in der 56. Minute  den Schuss durch Safak Cetin und ein Raitersaicher  schmiss sich in den Nachschuss. Auch unsere gefährlichen Standards oder Distanzschüsse brachten nicht die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient gewesene Führung. In dieser Südwester Druckphase fiel in der 76. Minute fast  wie aus dem Nichts die erneute Führung der Hausherren nach einer Ecke. Unsere Trainer riskierten nun alles, was natürlich Konterchancen für die Raitersaicher bot. So führten zwei Konter zu dem viel zu hoch ausgefallenen 4:1-Endstand.
Schade, selbst zwei Unentschieden aus den beiden Spielen hätten uns weiter gebracht, da die anderen Abstiegskandidaten schwächelten. So zog Raitersaich an uns vorbei.
Die Moral der Mannschaft ist trotz der Niederlagen aber ungebrochen. Es müssen heute einfach mal wieder Punkte her!
Unser Kader ist trotz der Ausfälle stark genug. Mit Disziplin, eisernem Willen und dem notwendigen Glück ist der Klassenerhalt nach wie vor möglich. Drücken wir unseren Südwestern ganz fest die Daumen, dass gegen unseren Nachbarn Eibach im Derby der erste Dreier in diesem Jahr gelingt!
Euer Abteilungsleiter Fußball           
Bernhard Germaschewski

Bitte folgende wichtige Termine vormerken:
Freitag 28.04.17  um 19.00 Uhr Mitgliederversammlung
Sonntag 30.04.17  um 19.00 Uhr „Tanz in den Mai“
Beide Veranstaltungen natürlich in unserem Vereinsheim.




Copyright © 2004-2008, TSV Südwest Nürnberg  -Impressum