TSV  Südwest  Nürnberg e.V.
      Jägerstr. 21   -    90451 Nürnberg Tel Verwaltung: 09 11 - 64 94 376  
Fax Verwaltung: 09 11 - 375 06 00
Tel Gaststätte: 09 11 - 64 94 400
 
1. Mannschaft
2. Mannschaft
Spendeninfo
Frauen
Altherren
Turnen
Kontakt
Anfahrt
Downloadbereich
Sportgaststätte
Fussball-JUGEND


1. UND 2. MANNSCHAFT AKTUELL

Liebe Sportfreunde,
zum  Heimspiel unserer 1. Mannschaft gegen die 2. Mannschaft des FS Stein darf ich Sie recht herzlich willkommen heißen. Besonders begrüßen möchte ich natürlich unsere Gäste und deren, hoffentlich zahlreich mitgereiste, Fans.
Die „Woche der Wahrheit“ mit den Spielen gegen den SC Worzeldorf, den  TSV Falkenheim und  die SpVgg Nürnberg hat unsere 1. Mannschaft mit zwei Siegen und einer Niederlage einigermaßen gut überstanden.
Zunächst gab es im Spiel gegen den SC Worzeldorf einen ungefährdeten 2:0 Sieg. Der Südwester Sieg stand letzten Endes nie in Frage und hätte durchaus auch höher ausfallen können. Bereits nach 10 Minuten war Ingo Kolleth zur Stelle und besorgte nach einem Freistoß das 1:0. Die Worzeldorfer Angriffe blieben harmlos. Die von unserem Kapitän Christian „Schimmel“ Gross geleitete Südwester Abwehr hatte bis auf wenige Ausnahmen die Sache im Griff, und wenn nicht stand dahinter   immer noch mit Dominik Bär ein erneut fehlerfreier Torwart.  In der 36. Minute fiel bereits die Vorentscheidung. Jan Rupprecht setzte sich auf der rechten Seite durch. Seine Flanke nahm Daniele Azzarelli dankbar auf und erzielte das 2:0, sein erstes Tor nach langer Verletzungspause. In der 2. Hälfte hatte Südwest weiter gute Chancen, die aber oft leichtfertig vergeben wurden. Anscheinend wollten einige das Tor des Monats erzielen. Worzeldorf gab nie auf, konnte aber nur selten für Gefahr sorgen.
Am Gründonnerstag stand dann eine wesentlich schwierigere Aufgabe gegen den TSV Falkenheim an. Unsere Erste hatte von Anfang an mehr Spielanteile, die Gäste standen aber in der Defensive gut und waren bei Standards stets gefährlich. In der 32. Minute gelang aber Markus Gross ein genialer Pass durch die berühmte „Schnittstelle der Viererkette“ und Toni Velotta ließ sich diese Chance nicht nehmen und machte abgebrüht das 1:0, das goldene Tor des Abends. Nach der Pause hatte unsere Erste weiter gute Chancen aber auch Pech, da Markus Gross nur die Latte traf, und ein Tor von Alexander nicht gegeben wurde. Offensichtlich war dem Schiri die Sicht versperrt, so dass er  nicht sehen konnte, dass der Ball im Netz war und wieder heraussprang. Nachdem unser Torwart Dominic Bär bei zwei gefährlichen Schüssen der Falkenheimer kurz vor Schluss super parierte, blieb es beim insgesamt verdienten und wichtigen Südwester Sieg.
Leider konnte unsere Erste am Ostermontag bei herrlichem Wetter und vor einer Rekordkulisse diese Erfolgsserie nicht fortsetzen und verlor mit 0:2 gegen den Tabellenersten, die SpVgg Nürnberg. Das Spiel war lange Zeit ausgeglichen. Als nach knapp einer Stunde ein Gästespieler die gelb-rote Karte sah, schien Südwest einen Vorteil zu haben.  Leider ging aber kurz darauf die SpVgg in Führung, als ein nicht unbedingt brandgefährlicher Freistoß unglücklich aufsprang, und sich unser Torwart etwas verschätzte. Unsere Erste antwortete mit wütenden Angriffen, die aber nicht zum Erfolg führten. Die besseren Chancen hatten die Gäste, die zweimal die Latte trafen und nach einem Konter kurz vor Schluss noch zum 2. Tor kamen.
Am kommenden Sonntag musste unsere Erste erneut gegen den TSV Falkenheim antreten, diesmal im Gruppen-Halbfinale der Pokalrunde. Bei miesem Wetter wurde es eine äußerst peinliche 0:7 Klatsche. Hatte man gegen denselben Gegner noch am Gründonnerstag im Punktespiel mit 1:0 gewonnen, so wirkten unsere Spieler - vielleicht wegen dem trüben Wetters - lustlos. Zudem nahm man den Gegner nicht ernst, und die Ersatzspieler, die ihre Chance von Anfang an bekamen, konnten diese nicht wirklich nutzen. Schnell lag Südwest mit 0:1 zurück. Das Eigentor kurz darauf durch Toni Velotta, der gegen einen Ball lief, den Torwart Dominic Bär zuvor losgelassen hatte, war absolut kurios. Nach 22 Minuten lag man mit 0:3 zurück. Die wenigen eigenen Chancen wurden leichtsinnig vergeben. Auch nach der Pause konnte unsere Erste den Schalter nicht mehr umlegen. So kam Falkenheim letzten Endes zu einem 0:7 Kantersieg. Es war freilich „nur“ ein Pokalspiel, aber so darf man sich einfach nicht vor den wenigen Zuschauern, die Eintritt gezahlt haben, und den treuen Fans präsentieren. Außerdem hätte es bei einem Sieg für den Einzug ins Finale 30 Liter Freibier von Tucher als Sponsor der Pokalrunde gegeben. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Toni Velotta am Knöchel.
Bereits am Mittwoch ging es dann zum kleinen Derby gegen die 2. Mannschaft der DJK Eibach. Die Frage war, ob unsere Erste nach dem „Geschmarre- Auftritt“ im Pokal wieder rechtzeitig in die Spur zurück finden würde. Aber unsere Spieler waren von Anfang an hell wach und insbesondere bei Standards gefährlich. Nach 8 Minuten erzielte Danji Azzarelli das 1:0. In der 30. Minute erhöhte Jan Rupprecht mit einem seiner typischen Freistoßtore auf 2:0. Der von halblinks getretene Freistoß schlug ohne dass ihn jemand berührte ins lange Eck ein. In der 2. Halbzeit wurden die Hausherren stärker und kamen in der 75. Minute zum Anschlusstreffer. Es wurde noch einmal ein spannendes Derby, das aber mit dem knappen Südwester Sieg endete.
Mit 39 Punkten und einem Spiel weniger steht unsere Erste nun am 4. Platz, 3 Punkte vom dritten (Relegations-) Platz entfernt, der nun nicht nur in Sichtweite sondern greifbar ist. Wenn man das bereits am 08.Mai asstehende Nachholspiel bei der 2. Mannschaft der SG Nürnberg- Fürth gewinnt,  kann man bei der Vergabe der Aufstiegsplätze mitreden. Der Wille ist da, und mit dem stets erforderlichen Glück und voller Konzentration kann man noch weiter nach vorne stoßen.
Freuen wir uns daher auf  ein spannendes Heimspiel gegen den sicher nicht zu unterschätzenden Tabellenletzten und drücken wir unser 1.Mannschaft ganz fest die Damen

Euer Abteilungsleiter Fußball           
Bernhard Germaschewski

 




Copyright © 2004-2008, TSV Südwest Nürnberg  -Impressum